Bachblüten helfen gegen Depressionen und depressive Verstimmung

DepressionDas Bachblüten in depressiven Lebensphasen helfen können, ist bekannt. Doch es ist dabei wichtig, auch zu erkennen, welcher Art das „Stimmungstief“ ist. Eine depressive Verstimmung hat wohl jeder hin und wieder im Leben. So ein Stimmungstief kann ausgelöst werden durch Verlusterlebnisse, durch Enttäuschungen und Ängste, oder einfach nur durch eine allgemeine Unzufriedenheit mit bestimmten Situationen. Aber nicht jedes Stimmungstief ist gleichzusetzen mit einer echten Depression. Umso wichtiger ist daher eine Unterscheidung.

Wo liegt der Unterschied?

Eine depressive Verstimmung ist gekennzeichnet durch eine kurzzeitig auftretende bedrückte Stimmung, die sich jedoch in dieser manifestierter Form nicht über längere Zeit hinweg hält. Diese Phase geht einhergeht mit Traurigkeit, Selbstzweifel, Mutlosigkeit, oder dem Wunsch, sich einfach in sich selbst zurückzuziehen. Nicht selten treten auch Kopfschmerzen, oder Schlafstörungen auf. Eine depressive Verstimmung gehört zu den Stimmungsschwankungen, die nur wenige Tage, aber nicht länger als zwei Wochen anhalten.

Eine Depression mit psychologischen und psychiatrischen Krankheitswert hingegen liegt vor, wenn dieses Stimmungstief länger als 14 Tage anhält und begleitet wird von einer alltagsbestimmenden Antriebslosigkeit und zunehmender Interessenlosigkeit. Dabei beeinträchtigt die Antriebslosigkeit das Leben soweit, dass selbst wichtige Dinge wie beispielsweise die Berufstätigkeit nicht mehr bewältigt werden können. Die Interessenlosigkeit äußert sich dahingehend, dass selbst bislang wichtige Interessen und Hobbys vernachlässigt werden und kaum noch Kontakte zu anderen Menschen gepflegt werden. Dann hat die Depression einen Status erreicht, wo ein völliges In-sich-Zurückgezogensein zum Lebensinhalt wird. Hier ist professionelle Hilfe erforderlich, sei es durch einen Arzt, oder eine Psychotherapeuten. Depressionen können in allen Altersgruppen auftreten. Bei depressiven Verstimmungen wurde in der Gruppe der über 35-jährigen ein erhöhtes Risiko festgestellt.

Was man gegen depressive Verstimmungen tun kann

Gegen eine depressive Verstimmung hingegen lässt sich recht gut auch in Eigenregie mit natürlichen Mitteln ankämpfen. Hier kann die Bachblüten-Therapie helfen. Wichtig ist dabei, dass geeignete Bachblüten zur Verwendung kommen. Denn welche Bachblüte am besten wirkt, hängt vom individuellen Typ ab. Hier empfiehlt es sich also, sich kundig zu machen, oder beraten zu lassen. Sehr gut geeignet gegen Depressionen wirkt die Bachblüte Mustard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.