Das Leben und Wirken von Edward Bach

Edward BachEdward Bach ist einer der wohl wichtigsten Vertreter der Homöopathie. Mit der von ihm begründeten Bachblüten Therapie war er Wegbereiter der modernen Naturheilkunde. Doch wer war eigentlich Edward Bach und wie kam er dazu, aus Blüten medizinische Produkte herzustellen?

Sein Leben

Geboren wurde Edward Bach am 24. September 1886 in Birmingham und studierte in London Medizin. Durch seine Arbeit in der Gießerei seines Vaters kam er zum ersten Mal in Kontakt mit den Arbeitsbedingungen in Fabriken und der daraus entstandenen Frage nach seelischen Ursachen für chronische Krankheiten. Sein Interesse an der Ursache von Krankheiten bewegte ihn nicht zuletzt dazu, 1906 sein Medizinstudium zu beginnen. Im Laufe seines Studiums kam er zu der Erkenntnis, dass Arzneimittel bei jedem Menschen unterschiedlich wirkten und schlussfolgerte daraus, dass die Seele und Persönlichkeit des Menschen einen größeren Einfluss auf die Gesundheit hat, als von der Medizin angenommen. Aus seiner Naturverbundenheit heraus suchte er daher nach Möglichkeiten, medizinische Produkte zu entwickeln, die auf homöopathische Art und Weise wirkten und für ein seelisches Gleichgewicht sorgten.

Nachdem Edward Bach die von ihm in den 20er Jahren eröffnete Praxis 1930 wieder schloss, widmete er seine Aufmerksamkeit vollständig der Erforschung der Kräuterheilkunde. Bei seinen Recherchen und Forschungen stieß er auf Samuel Hahnemann, den Begründer der Homöopathie. Er gelangte zu der Erkenntnis, dass sich seine Forschungsergebnisse mit denen Hahnemanns deckten und fing an, seine Aufmerksamkeit verstärkt auf die Homöopathie zu richten. Seine Ergebnisse führten zur Bachblüten-Therapie, welche er seinen Patienten die letzten sechs Jahre seines Lebens kostenlos zur Verfügung stellte. Er starb im November 1936.

Die Bachblüten-Therapie

Der Wunsch, Patienten mit alternativen Behandlungsmethoden zu heilen, die den menschlichen Körper nicht veränderten führten dazu, dass Edward Bach seine Bestrebungen auf die seelischen Ursachen von Krankheiten richtete. Hieraus resultierten für ihn sieben verschiedene Gemütszustände, die er als Ursache von Krankheiten ansah: Unsicherheit, Mutlosigkeit, Angst, Einsamkeit, mangelnde Abgrenzungsfähigkeit, Interessenlosigkeit, sowie die starke Sorge um Andere. Aus diesen Gemütszuständen leitete er verschiedene Persönlichkeitstypen ab, denen er jeweils Eigenschaften einer Blüte zuteilte. Die Idee die für Edward Bach im Zentrum der Überlegungen stand war, dass durch die Einnahme der Blüten ein inneres Gleichgewicht geschaffen wird und dadurch die körperlichen Symptome der Krankheit behandelt werden. Die für die homöopathischen Arzneimittel gesammelten Blüten werden nach einer speziell entwickelten Methode bearbeitet, um die wichtigen Wirkstoffe zu konservieren. Diese werden schließlich entweder als Flüssigkeit oder auf Globuli Kügelchen verabreicht. Unter diesem Link kannst du dir Bachblüten kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.